Kinder unter 7 verstehen

… und alle, die sich wie Kleinkinder benehmen

Niemand wird leichter missverstanden als das Kind unter sieben Jahren. Sie wirken häufig trotzig, frech, überdreht, aggressiv, unverschämt, schüchtern, ängstlich oder unbedacht. In anderen Momenten sind so entzückend, zärtlich, großzügig und anschmiegsam. So gesehen kommen sie für alle möglichen Diagnosen von Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen in Frage.

Anders als Säuglinge, wirken ‚Kinder unter sieben Jahren‘ uns Erwachsenen so ähnlich. Viel zu oft glauben wir, sie seien tatsächlich Minatur-Erwachsene, die jetzt nur noch verfeinert werden müssen. Ein großer Fehler, denn in vielen Punkten sind sie neurologisch und psychologisch ganz andere Wesen.


Eine kurze Einführung in die Inhalte des Neufeld-Kurses „Kinder unter 7 verstehen“
– mit deutschen Untertiteln.

Jetzt anmelden per Email unter: info@Familienbeziehung.de

Im diesem Neufeld-Kurs werden Sie verstehen warum ‚Kinder unter 7‘ Scheu und Schüchtern sind, woher ihre Trennungsängste, ihre Aggressionen, ihre Widerstände und ihr Trotz stammt. Sie erfahren, dass die Natur mit ihrer Entwicklung einem wirklich gut druchdachten Plan verfolgt. Sie werden merken, dass sie sich fühlbar entspannen können. Denn das was Kinder wirklich brauchen um echte Schulreife zu erfahren, sind womöglich ganz andere Dinge, als sie bisher erahnen.

Wer ‚Kinder unter 7‘ versteht,  besitzt die Schlüssel zu den Geheimnissen der menschlichen Natur und für die Entfaltung unseres Potenzials als Menschen.  Das Kursmaterial bietet das Beste, was die Wissenschaft zu diesem Thema zu bieten hat in nachvollziehbarer und nützlicher Form aufbereitet. Er richtet sich an alle jene, die mit dieser so charmanten und verflixten Altersgruppe zwischen 2 und 7 Jahren zu tun haben.

Der Kurs kann für berufliche Weiterbildung, für persönliches Wachstum, in Vorbereitung auf Elternschaft und sogar als Anregung oder Bereicherung für Großeltern genutzt werden.

Kursbeschreibung

Gelingende Reifungs- und Bildungsprozesse hängen in erster Linie davon ab, ob der Mensch gerade in den frühen Jahren seiner Kindheit in seinen Grundbedürfnissen gesättigt wurde. Basierend auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Bindungs-, Gehirn- und Entwicklungsforschung vermittelt der Kurs „Kinder unter 7 verstehen – und alle, die sich wie Kleinkinder benehmen“ auf nachvollziehbare und verständliche Weise Wissensgrundlagen, die für die Förderung einer gesunden Entwicklung des Menschen notwendig sind.

Kinder unter sieben Jahren zu verstehen bedeutet, die entscheidenden Prozesse der menschlichen Entwicklung zu verstehen und zu berücksichtigen. Natürliche «Entwicklungsdefizite» wie Impulsivität, aggressives Verhalten, Trotz, Sturheit, Ängstlichkeit, mangelnde Impulskontrolle u.a., die das Kind unter sieben Jahren auszeichnen, müssen im Kontext seines Reifegrades gesehen werden.

Wenn wir über das Wissen verfügen, was ein Kind in dieser Alterspanne braucht, welche Bedürfnisse gestillt werden müssen und über welche altersgemäßen Defizite wir einem Kind überbrückend hinweghelfen sollten, dann schaffen wir Bedingungen für eine umfassende personale und soziale Entwicklungsförderung.

Jetzt anmelden per Email unter: info@Familienbeziehung.de

Themen und Ziele

  • Die Bedingungen, die Kinder unter sieben Jahren brauchen, um sich aus ihren altersgemäßen Defiziten heraus zu entwickeln
  • Die Rolle von Ruhe und Spiel in der Entwicklung des Kindes unter sieben Jahren
  • Die Gehirnentwicklung bei Kindern unter sieben Jahren
  • Die Gefahren, die darin liegen, wenn wir Verhaltensprobleme,, die eine entwicklungsgemäße Ursache haben, im Keim ersticken
  • Der Unterschied zwischen echter und scheinbarer sozialer Reifwerdung des Kindes unter sieben Jahren
  • Entwicklungsfördernder Umgang mit Aggression und Wutanfällen
  • Bedeutung der aktiven Elternschaft für eine gesunde Entwicklung des Kindes
  • Die Rolle von Schüchternheit und Trotz und Gegenwillen in der Entwicklung
  • Die Quelle von Ängsten bei Kindern unter sieben Jahren und wie wir damit umgehen können

Gliederung des Kurses

Lektion 1:
Die natürlichen Defizite des „Kindes unter 7“, über die wir NICHT stolpern sollten

Lektion 2:
Unverzichtbare Bedürfnisse des „Kindes unter 7“, die unbedingt erfüllt werden müssen

Lektion 3:
Drei typische Probleme des „Kindes unter 7“, die wir NICHT im Keim ersticken sollten

Lektion 4:
Sechs häufige Fehler und wie wir sie vermeiden

 

Kurstermine:
Einführungsabend   Freitag, 16. November 2018
1. Lektion       Samstag,       17. November 2018
2. Lektion       Samstag,       17. November 2018
3. Lektion       Sonntag,       18. November 2018
4. Lektion       Sonntag,       18. November 2018

Zeit:
Freitag – 19:30 bis 22:30 Uhr
Samstag – 9:00 bis 12:00 und 14:00 bis 17:00
Sonntag – 9:00 bis 12:00 und 14:00 bis 17:00

Kursort:
Praxis Familienbeziehung
Usambarastraße 11
81817 München

Teilnahmegebühr:

Early bird:  € 265,00 (bis 16.09.2018)
Regulär:     € 290,00
Premium*:  € 380,00
(Erziehungs-) Partner:  € 265,00

* Inkl. 2 Einzelberatungens-Einheiten á 45min, Buch von Gordon Neufeld „Unsere Kinder brauchen uns“
Bei Rücktritt bleibt die Seminargebühr für ein Jahr als Guthaben stehen.

Jetzt anmelden per Email unter: info@Familienbeziehung.de

Manchmal ist es in unserer Gesellschaft schwierig, die Dinge zu erkennen und festzustellen was ein Kind tatsächlich braucht. Auch für Eltern ist es nicht immer leicht die richtige Unterstützung zu finden.

Wir haben diese bei Katja Zenz gefunden. In aller Verzweiflung die der Alltag so mit sich bringt, war sie genau die Richtige für uns. Wir verstehen unsere Tochter in Ihrer Welt nun viel besser und können Dank ihrer Tipps und Hinweise mit jeder Situation gut umgehen. Auch die Gespräche die Frau Zenz mit unserer Tochter führte, helfen ihr nun mit schwierigen sozialen Situationen eine vernünftige Betrachtungsweise zu erreichen.

Vor 2 Monaten dachten wir nicht, dass dies so möglich wäre. Wir können ihre Beratung wärmstens weiterempfehlen.
Wir danken von Herzen und empfehlen anderen Eltern ihre Arbeit in Anspruch zu nehmen, da es für uns eine Bereicherung war und ist.

Familie Petu, München

Katja Zenz hat uns bei der Entscheidung unterstützt, ob wir unseren Sohn in der Grundschule zurückstellen lassen.

Durch ihre übergreifende entwicklungspsychologische Sicht hat sie mir neue Aspekte aufgezeigt. Sie konnte Verhaltensweisen, die wir von unserem Sohn kennen, so benennen und in den Kontext stellen, dass ich nun damit umgehen und sie einordnen kann. Katja Zenz spricht aus viel Erfahrung, was ihre lebhaften Beispiele zeigen, mit denen sie Ihre Sicht untermalt.

Frau Zenz macht den Eindruck, als ob sie selbst in ihrer Familie viele neue Wege ausprobiert, um allen möglichst gerecht zu werden. Da sie ihre Haltung und Überzeugungen selbst lebt, ist sie für mich eine wichtige Referenz in Sachen Kindererziehung. Ich werde weiterhin gerne auf Ihre Beratung zurückkommen.

Kristina H., München

Vielen Dank für das wunderbaren die Information über die Entwicklungsstufen von Hochbegabten und Hochsensiblen.

Es öffnet mir die Sichtweise, meinen Sohn genau so sein zu lassen, wie er ist und es bestätigt mich darin, dass ich sehr gut weiß, was gut für ihn ist.

Ich dachte mir bis jetzt, daß er eigentlich mit 14 selbst so weit sein sollte, sich selbst zu kontrollieren und bin jetzt ein ganzes Stück gelassener. Ich weiss jetzt, daß alles so OK ist, wie es ist und die Entwicklungsstufe „Strategieentwicklung“ und „Selbstmanagement“ bei ihm einfach später dran sind.

Uli, München

Jetzt anmelden per Email unter: info@Familienbeziehung.de