Bin ich eine gute Mutter?

Früher dachte ich, wenn eine Frau ihr erstes Kind bekommt, dann wird im selben Moment, auch eine Mutter geboren. Um mich auf darauf bestens vorzubereiten, sammelte ich Wissen, aus Büchern und Babykursen und schaute fast ehrfürchtig auf die, die diese Aufgabe bereits scheinbar erfüllten.

Es gab zwei Stimmen in meinem Kopf. Die eine sagte: „Kati, du wirst mit Sicherheit eine richtig tolle Mami.“ Die andere war deutlich destruktiver. Details erspare ich hier lieber.

Heute weiß ich, dass man Mamisein nicht lernen kann. Man kann Wissen sammeln, Vorbildern folgen und gute Tipps bekommt man ohnehin mehr als einem lieb und recht ist.

Doch all das macht aus einer Frau, noch lange keine fürsorgliche, liebevolle und selbstbewusste Mutter.

Ich dachte, irgendwann wird der Tag kommen, da wache ich morgens auf und plötzlich ist all dieses mütterliche Selbstbewusstsein da. Weit gefehlt!

Die Natur hat mal wieder einen ganz anderen, umso genialeren Plan.

Seit „Menschengedenken“ gibt es wunderbare Eltern – auch lange bevor wir den Buchdruck erfunden haben.

Wie kann das also gehen?

Der wahre und wichtigste Vorbeitungskurs für zukünftige Eltern, findet bereits in frühester Kindheit statt.

Die Fähigkeit sich liebevoll zu kümmern, jemanden zu beschützen, ihn zu versorgen, anzuleiten und zu pflegen, sehen wir, wenn wir nur genau hinschauen, bereits im Kindergartenalter: Im Spiel beschützen sie Babys, Tiere, jüngeren Geschwister, Insekten, Puppen, Teddybären und allerlei mehr. Im Spiel üben sie, was es bedeutet, verantwortlich zu sein und Fürsorge zu schenken.

In einer fantasievollen Welt, die nur aus der eigener Vorstellungskraft und einer Menge Emotionen und Gefühlen besteht, unternehmen unsere Kinder die ersten Schritte, um ihre Mütterlichkeit zu entdecken. Ist das nicht genial?

Mamasein hat nichts damit zu tun, wie gut wir in unserer Rolle performen, sondern einzig und allein damit, ob wir unser eigenes Mamasein tief in unserem Inneren entdecken.

Dabei helfen keine äußeren Anweisungen oder Ratschläge und auch keine Vorbilder. Denn jedes mal wenn wir im Außen suchen, lenken wir uns davon ab, was wir nur in unserem Inneren entdecken können.

Hast du als Kind ausgiebig gespielt? Dann hast du heute auch alles, was du brauchst um eine gute Mami zu sein. Du brauchst dich nur daran zurück erinnern, was schon lange in dir schlummert.

Für Papas gilt übrigens genau das Gleiche.