Der ganz normale Alltag

Kreative Erfindungen, Alltagsgegenstände in ganz neuen Funktionen, Maschinen und Konstruktionen, die es so noch nie gegeben hat, Entwurfsskizzen an allen Wänden, Turmbauten aus Gebrauchsgüter, neue Gewürzmischungen… …dem schier unerschöpflichen Erfindergeist schlauer Köpfe in kleinen Menschen, sind einfach keine Grenzen gesetzt.

Und selbst wenn wir Erwachsenen uns inständig bemühen, diese Grenzen zu setzen, um Leib, Leben, Hab und Gut vor größeren Schäden zu bewahren, vergehen meist nur ein paar Stunden (ja ich kann sehr optimistisch sein) bis wir den nächsten Ort der kreativen Schaffenskraft entdecken.

Wenn du kein hochbegabtes Kind hast oder kennst, wirst du
a) überhaupt nicht verstehen von was ich hier schreibe oder
b) glauben, ich meine hier ausschließlich Kinder im Kindergartenalter.

Wenn du allerdings selbst Mutter / Vater /Tante oder Onkel eines HBK bist, wirst du wahrscheinlich bereits kräftig mit dem Kopf nicken und vor deinem inneren Auge sind bereits viele weitere originelle Erfindungen aufgetaucht, die dein Kind dir täglich präsentiert – egal in welchem Alter.

Mein Teenager hat heute eine Keksdosen-Öffnungs-Maschine entwickelt und sie uns in all ihren Funktionen stolz präsentiert.
Sofort danach, ist der Aufbau dann wieder vergessen. Denn dieses Feld ist für ihn bereits erschöpft und erledigt.
Auf zu Neuen.
Kommt dir das bekannt vor?